Auf den Spuren der Bergwacht | Fanwanderung 2012

Von Birgitt Aurbach | Fanwanderung vom 12.10.12 - 14.10.12 in Ramsau am Dachstein

Meine Bildersammlung der Fanwanderung findet ihr bei >>> flickr.

Der Tourismusverband Ramsau und der Heimatkanal haben ein Programm zusammengestellt, bei dem verschiedene Originalschauplätze der TV-Serie DIE BERGWACHT / DIE BERGRETTER anhand einer Wanderung durch Ramsau am Dachstein besichtigt werden konnten.

Die echten Bergretter, der Tourismusverband Ramsau am Dachstein, ein paar Damen vom Heimatkanal und der Produktionsleiter der NDF (Frank Hechler) begleiteten die 150 Fans, die diese Tour gebucht hatten. Besucht wurden die Bergretter-Zentrale, die Gruberstube (Marthalerhof) und der Pernerhof (Emilies Hof).


Bergretter-Zentrale

Arbeitsplatz von Toni Stössl ;)

An der Bergretter-Zentrale wurde eine Gruppenfoto gemacht, man konnte verschiedene Fahrzeuge besichtigen und durfte in die Räume der Bergretter. Innen waren verschiedene Fotos vom Drehalltag ausgelegt und man konnte verschiedene Requisiten bestaunen. Herr Hechler, der Produktionsleiter der Serie stand für Fragen zur Verfügung und erklärte bereitwillig alles.


Herr Hechler (Produktionsleiter NDF erklärt alles)


Gruppenaufnahme © TVB Ramsau am Dachstein / Martin Huber.

Danach ging es über den malerischen Panoramaweg zur Gruberstube, einer Kaffee- und Jausenstation, welche als Drehort Pension Marthalerhof diente (Andreas Zuhause). Die Wirtin Christine Prugger erzählte ein paar Anekdoten und man durfte die Innenräume, sowie Küche und Wohn- und Esszimmer, Gaststube ect. besichtigen. Wenn ihr mal nach Ramsau am Dachstein kommt müsst ihr unbedingt dort halt machen.

 

Gruberstube aka Marthaler-Hof I

So schaut die Kaffee- und Jausenstation Gruberstube normalerweise aus. Das Schild kann umgedreht werden und dann steht dort Gruberstube und nicht Pension Marthaler.

Danach machten wir uns wieder über den Panoramaweg auf in Richtung Emilies Hof (Pernerhof).


Pernerhof aka Emilies Hof

Hofladen

Der alte Herr Perner erzählte wie die Bergretter, damals noch Bergwacht, in die Ramsau kamen und Ihren Hof als Drehort aussuchten, auf das Sie sehr stolz seien. Außerdem erzählte er, warum der Pernerhof leer steht und das die Geschichte von Stefan Hofer und deren Witwe quasi die Geschichte seines verstorbenen Bruders ist, nur das sein Bruder an einer Krankheit starb und nicht abstürzte. Seine Schwiegertochter sprach auch noch ein paar Worte und man bekam frische Äpfel und Müsliriegel und die ältere Frau Perner servierte ein kleines Schnapserl. Man durfte in den Hof und die Küche, Esszimmer und das obere Stockwerk besichtigen, Kinder sassen auf dem alten Traktor, man konnte in den blauen Mercedesbus schauen.

 

 

Herr Hechler, von der NDF, nahm ein paar Leute und Kinder im Bergretter-Jeep vom Pernerhof zur Dachstein-Talstation mit, worüber ich sehr froh war ;) Die anderen liefen vom Pernerhof zum Bus, der sie zur Talstation brachte. Wir fuhren dann mit der Seilbahn hinauf zum Dachstein-Skywalk. (einer spektakulären Aussichtsplattform, auf der 250 Meter steil abfallenden Felswand des Hunerkogels. Teile des Bodens sind aus Glas.) Leider war oben die "Sicht gleich Null" - dicke Nebelsuppe. Wir bekamen alle ein Getränk und es wurde ein kaltes Büffet aufgebaut. Wer wollte konnte anschliessend in den Eispalast (einer Art Höhle aus 6 m dickem Eis, in dem verschiedene Gegenstände, Figuren aus Eis spektakulär präsentiert und beleuchtet sind, oder man hatte die Möglichkeit die Maschinenräume der Dachstein Seilbahn zu besichtigen. Wer wollte, konnte von der Talstation hinunterwandern oder mit dem Bus nach Ramsau fahren.

 



Dachstein Talstation

Dachstein mit Seilbahn

Dachstein Skywalk mit dicker Hochnebelsuppe. Da war die "Sicht gleich null"

Man hätte kurz vor der Abendveranstaltung noch einen Moment mit Frank Hechler (NDF) in die Tennishalle hinter der Waldschenke schauen dürfen. Da hatten sie nämlich einen oder mehrere Nachtdrehs. Darin war eine Seilbahn-Station nachgebaut. Da Eva und ich uns noch frisch machen wollten, schafften wir das aber zeitlich nicht. Der TVB Ramsau am Dachstein hat zugestimmt, das ich ein Foto zeigen darf. Dankeschön!


©TVB Ramsau am Dachstein / Martin Huber - Hier wurde in einer Tennishalle eine Seilbahnstation nachgebaut. Und für die Bergretter gedreht.

Der Höhepunkt des Tages war ein Schmankerlabend in der Waldschenke, zu dem Martin Gruber kam. Es wurde ein großes warmes Buffet aufgefahren mit leckeren Spezialitäten. Die Ramsauer Spitzbuam brachten musikalisch die Gäste in Stimmung. Eine Moderatorin des Heimatkanals führte durch das Programm, stellte Martin verschiedene Fragen, die sie im Publikum eingesammelt hatte. Martin kam an jeden Tisch und begrüsste alle Fans. Danach konnte man sich bei Martin an einem Tisch persönliche Autogramme schreiben lassen. Er unterhielt sich mit jedem Fan ein paar Minuten und man konnte Fotos mit ihm machen. Außerdem hatte er noch seine Kollegin, Stefanie Robotka, (Hanna Hofer, die Tochter von Emilie Hofer) mitgebracht. Sie gab mit Martin zusammen eine Stunde lang Autogramme.

Martin und Stefanie Robotka geben Autogramme.

Martin war dann noch so nett und kam anschliessend an unseren Tisch und wir unterhielten uns eine Weile und machten mit ihm zusammen noch ein paar Fotos.

© Birgitt Aurbach

Am nächsten Tag wollten Eva und ich noch nicht gleich nach Hause fahren und fuhren nach Gröbming und die Stoderzinken Alpenstrasse hinauf zur Rosemi-Alm. In der Nähe wurde am Stoderkircherl Szenen der Folge "Steinschlag" gedreht und im Wald die Entführung des blinden Mädchens in "Sicht gleich null". Wir haben bei der Rosemi-Alm zu Mittag gegessen. Die Bedienung erzählte uns, das viele Leute nach der Ausstrahlung von Steinschlag dort angerufen hätten, ob das Stoderkircherl noch steht.


Rosemialm (oberhalb Gröbming)

Ausschnitt Stoderkircherl

Rosemi-Alm (Link)

Dort stand die Kuh mit August Bichlmeier, in der ersten Folge, als Andreas und Sarah mit dem roten Flitzer unterwegs waren. (Stoderzinken Alpenstrasse)

Stoderzinken Alpenstrasse

Hier im Wald, nahe der Rosemi-Alm, fand die Entführung des blinden Mädchens statt.(Folge "Sicht gleich null".)

Anschliessend sind wir dann hinunter und Richtung Heimat gefahren. Ein wirklich tolles und perfektes Wochenende, auch unsere Unterkunft am Minzlhof war erstklassig. Wir haben sehr nette Menschen kennengelernt und hoffen sehr, dass es nächstes Jahr wieder so eine ähnliche Veranstaltung geben wird.

Meine Bildersammlung der Fanwanderung findet ihr bei >>>>flickr.

Von Birgitt Aurbach | Fanwanderung vom 12.10.12 - 14.10.12 in Ramsau am Dachstein